Zur Navigation


Professionelle Taubenabwehr durch ABACUS

Sie haben ein Problem mit Tauben an Ihrem Wohnort? Überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz - wir montieren eine effektive Taubenabwehr!

Nur fachgerechte und den Tierschutzgesetzen entsprechende Maßnahmen zur Taubenabwehr geben Ihnen die Sicherheit, dass die Tauben Ihr Haus nicht mehr anfliegen oder zum Nisten nutzen werden.

Häufige Beschwerden:

Da Tauben durch ihren Kot ein großes Gesundheitsrisiko darstellen, werden sie den Gesundheitsschädlingen zugerechnet. Taubenkot ist ätzend, greift Fassaden und Oberflächen an und produziert Dämpfe, die nicht eingeatmet werden sollten.

Taubenabwehr vom Fachmann

Nach der ersten Sichtung von Tauben am Haus oder mehrfachem Auftreten von Taubenkot an derselben Stelle sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Wir bieten unseren Kunden eine Taubenabwehr durch Maßnahmen und Systeme an, die individuell auf das Gebäude und den Taubenbefall abgestimmt sind.

Rufen Sie uns an und fragen Sie nach einem unverbindlichen Angebot!

Unsere Servicenummer lautet 0676 35 38 908.

Unsere ausgebildeten Techniker sind in ganz Österreich für Sie im Einsatz und verfügen über diverse erprobte Methoden zur Taubenabwehr. Schützen Sie sich und Ihr Heim vor der bestehenden Gefahr durch Taubenkot - wir helfen Ihnen dabei!

Diese Vorteile erfahren Sie als Kunde bei ABACUS:



Wissenswertes  über Tauben und Taubenabwehr

Vogelmist oder -kot - um es schön auszudrücken - ist

Durch seine ätzenden Eigenschaften greift er die Substanz von Gebäuden an und kann zu Verstopfungen der Dachrinne führen. Daher ist eine konsequente Taubenabwehr unerlässlich, um langfristige Schäden zu vermeiden.

Vögel und Krankheiten

In den USA werden sie nicht umsonst "roof rats" (Dachratten) genannt: Tauben können durch Kot oder über ihr Federkleid zahlreiche Krankheitserreger mitführen und übertragen. Ektoparasiten wie Milben und Zecken sind nicht nur in den Federn, sondern auch im Nest vorhanden und können somit auch umliegende Bereiche (wie etwa Wohnungen) befallen.

Die verwilderte Haustaube stammt von der Felsentaube ab. Sie nutzt unsere Häuser als Felsenersatz und brütet in schlecht einsehbaren, vor Wind und Regen geschützten Bereichen. Sie ist in Mitteleuropa nicht heimisch und nur durch den Menschen in unseren Breiten ansässig geworden.

Die Taube brütet circa drei bis vier Mal im Jahr. Pro Brut werden zwei Eier gelegt, wobei meist nur ein Vogeljunges überlebt. Die Brutzeit beträgt etwa 18 Tage. Die Jungtauben werden rund sechs Wochen lang gefüttert und sind nach vier Monaten geschlechtsreif.

Tauben füttern - ja oder nein?

Meist werden Tauben bewusst oder unbewusst durch Anfütterung angelockt. Beliebte Plätze hierfür sind Parks, Gastgärten, Balkone und Fensterbänke. Durch gezieltes Anfüttern in Parkanlagen werden nicht nur Tauben, sondern mitunter auch andere nicht willkommene Gäste wie Ratten oder Mäuse angezogen. Da in den meisten Parkanlagen auch Kinderspielplätze vorhanden sind, sollte man aus Rücksicht gegenüber unseren Kindern - im Hinblick auf die Gefahr von Krankheitsübertragungen durch Tauben - eine Fütterung überdenken.

Das Gewohnheitstier Taube lässt sich nur schwer von seinen Nist- und Fressplätzen fernhalten, und es bedarf umfangreichen Fachwissens sowie gezielter Abwehrmaßnahmen, um die gewünschten Erfolge zu erzielen. Eine wirkungsvolle Taubenabwehr beinhaltet zum einen das Suchen und Verbauen von Nistplätzen und zum anderen das Vergrämen der Vögel von ihren Verweilplätzen. In jedem Fall sind wir als Spezialisten immer darum bemüht, unsere Methoden im Einklang mit dem geltenden Tierschutzrecht anzuwenden.

Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.